Kleine Wanderung zum Wartturm bei Rheinsberg

Ein Stück Geschichte: Vom Schloss Rheinsberg über die Holländer Mühle zum Wartturm und zurück auf alter Kopfsteinpflasterstrasse.
  • Wartturm
    Wartturm
  • Die Holländer Mühle
    Die Holländer Mühle
  • Weg zum Wartturm
    Weg zum Wartturm
  • Wiesenlandschaft
    Wiesenlandschaft
  • Alte Braunsberger Strasse
    Alte Braunsberger Strasse
Wir starten am Rheinsberger Schloss und gehen auf der Parkstrasse über den Rhin bis zur Lindenallee. Auf der Schwanower Strasse, die gleich darauf schräg rechts abbiegt, laufen wir etwas den Hügel hoch und erreichen unsere erste Station: die alte Holländer Mühle. Hier können wir schon einkehren, wenn der Anstieg uns durstig gemacht hat. Dann geht es den Weg etwas zurück zum Parkplatz und in der Verlängerung der Schwanower Strasse den Hügel hinab zum Rheinsberger Wartturm. Man kommt an einem Ferienhof mit vielen Pferdekoppeln vorbei und geht etwas in den Wald hinein zum Krähenberg, auf dem sich dieser alte, im Auftrag von Friedrich II. gebaute Wartturm befindet. Die Geschichte wird erzählt, dort hätte der junge Friedrich Wachen positioniert, damit er rechtzeitig gewarnt würde, wenn sein Vater Friedrich Wilhelm nach Rheinsberg auf dem Weg sei. Untersuchungen des Turm legen aber einen späteren Bau nahe. Der Turm wurde zuletzt mit privaten Spenden 2002 restauriert und wieder für Besucher freigegeben. Eine Telefonnummer an der verschlossen Tür verbindet uns mit dem Tourismusbüro in Rheinsberg, wo man uns bereitwillig den Code für das Türschloss nennt. Leider sehen wir von oben durch die hohen Bäume nicht viel von Rheinsberg.
Weiter geht es nach kurzem Abstieg vom Hügel auf dem Feldweg nach rechts und an dessen Ende wieder rechts. Wir kommen auf die alte Kopfsteinpflasterstraße nach Braunsberg, die wir wieder nach rechts, entlang schöner Alleebäume wieder nach Rheinsberg zurück wandern.